GESUND wohnen – bauen – SEIN

SELBSTWIRKSAM
Mensch und Natur heilen

DEN ÜBERGANG MEISTERN

 

Dipl.-Ing. Arch. Jörn Gutbier

gestaltet ´Mobiles` Leben verträglicher

The video is embedded by Vimeo. The data protection declarations of Vimeo apply.

Darüber sprechen wir:

Elektromagnetische technische Strahlung – ein Risikofaktor für das Leben von Menschen, von Flora und Fauna, und doch wollen wir kollektiv nichts von einer Gefährdung wissen. Studien, die dies bestätigen, werden von offizieller Seite nicht veröffentlicht; das Vorsorgeprinzip bleibt außer Kraft.
Jörn Gutbier engagiert sich mit dem Diagnose-Funk e.V. für die maximale Minimierung der Strahlenbelastung statt gegen die Technik zu kämpfen. Ohne Eigeninteresse hat der Verein den Anspruch, wissenschaftlich anerkannte Studien zu recherchieren und bewiesene Fakten zu dokumentieren.
Anhand von sehr beeindruckenden Grafiken erhältst Du im Interview einen Überblick über die Zusammenhänge von technischer und natürlicher Strahlung – verständlich aufbereitet. Es wird ersichtlich, dass das, was unsere Sinnesorgane nicht wahrnehmen, dennoch biologische Wirkungen zeigen muss.
Herr Gutbier berichtet über unzählige, ständíg neu hinzukommende Studien, die die Notwendigkeit einer Minimierung der Strahlenbelastung einfordern.
Du erfährst, was auf kommunaler Ebene zu tun ist, wie Du selbst damit umgehen und Dich schützen kannst.

Dieses zukunftsweisende Interview sollte sich jeder ansehen! Es enthält wichtiges Wissen verständlich und einprägsam aufbereitet und viele praktische Hinweise für Jeden, ob Mieter, Bauwilliger, Architekt oder Ingenieur.

Zeitstrahl
00:00 Vorstellung Thema, Technik sinnvoll nutzen
06:30 Entwicklung der technischen Sprachkommunikation bis zum Internet der Dinge
13:00 Wirkung der elektromagnetischen (em) Felder und wie damit umgehen
18:07 5G, 6G – Wozu? (s. auch nochmal bei Minute 33:00) 24:30 Das elektromagnetische Spektrum und was wir daraus gemacht haben – Auswirkungen auf Biologie, auf Menschen
34:30 Kommunikation mit Licht (7 G)
37:00 thermische und athermische Wirkungen, Vergleich technische und natürliche Strahlung, Elektrostress im Alltag
43:00 Diskussionsstand em-Strahlung und Grenzwerte
48:00 Grenzwerte ausreichender Schutz? Versicherung empfiehlt, Mobilfunkanlagen, -anbieter nicht zu versichern, da kein kalkulierbarer Schadensfall.
57:00 wissenschaftliche Sachlage
59:00 biologische Auswirkungen auf alles Leben, Tiere und Pflanzen
1:03:19 Grundlage allen Lebens sind elektromagnetische Energien und die Spannungsverhältnisse untereinander,
1:05:00 Umgang damit, Lösungsansätze
1:09:00 Was kann jeder tun? Siehe auch Ratgeber 1 veröffentlicht bei diagnose:funk
1:15:00 Verbrauchsüberwachung
1:17:00 Einflussnahme auf kommunaler Ebene, Handlungsoptionen
1:21:30 30 Webinare zu verschiedenen Themen als Datenbank
1:23:50 Handlungsoptionen für Planer, KNX-Systeme – "Smart Home" ohne Funk
1:30:00 Fotovoltaik-Installation, Wärmepumpe, Speicher
1:34:00 Was brauchen wir wirklich?
1:36:00 Botschaft: Nehmen Sie das Thema ernst!

BIOGRAFIE

Dipl.-Ing. Arch. Jörn Gutbier

Jörn Gutbier
- Vorstandsvorsitzender der Umwelt und Verbraucherschutz-organisation Diagnose-Funk e.V. www.diagnose-funk.de
- Freier Architekt (AKBW), Baubiologe (IBN)
Schwerpunkt der Arbeit von diagnose:funk ist es, über die gesundheits- und umweltschädigenden Wirkungen elektromagnetischer Felder verschiedenster Quellen unabhängig von Industrie und Politik aufzuklären, dadurch Verhaltensweisen von Verbrauchern und Politik zu ändern, Lösungen für zukunftsfähige und umweltverträgliche Technologien aufzuzeigen und Kommunen dabei zu unterstützen eine vorsorgeorientierte Mobilfunkpolitik zu formulieren und durchzusetzen.

Lesetipp zur Vorbereitung: "Endlich mal zuhören! Richtig hinschauen, nachlesen, verstehen – das wären meine Wünsche an die Politik." -> https://www.5g-anbieter.info/interviews/21/gutbier.html und weitere Informationen
https://www.diagnose-funk.org/ratgeber/elektrosmog-im-alltag
www.diagnose-funk.de,
www.emfdata.org,
www.diagnose-ehs.de

Veröffentlichungen:
https://shop.diagnose-funk.org/Ratgeber-Elektrosmog-WLAN-Kommunale-Handlungsfelder-Mobilfunk-Vorsorgekonzepte

3.1 Empfehlungen für den privaten Bereich
https://www.diagnose-funk.org/publikationen/ratgeber/ratgeber-3-vorsicht-wlan!/vorsorge-und-schutzmassnahmen/empfehlungen-fuer-den-privaten-bereich
https://www.diagnose-funk.org/aktiv-werden!/widerstand-gegen-mobilfunkstrahlung/widerstand-gegen-funkende-zaehler -->
https://www.diagnose-funk.org/aktuelles/artikel-archiv/detail&newsid=1437 Offener Brief: Bitte um Anstoß einer Änderung des Mess­stellenbetriebsgesetzes gemäß der Entschließung des Bundesrates vom 8. Juli 2016 (Drucksache 349/16)
„Durch neuere Forschungser­gebnisse im Mainstream der Wissenschaft – namentlich durch die Ergebnisse der umfang­reichen Studie des regierungsamtlichen National Toxicology Program (NTP) in den USA, der größten Studie ihrer Art weltweit, sowie durch eine italienische Studie des Ramazzini-Instituts (die Einwände gegen ihre Ergebnisse inzwischen widerlegt haben!) – hat sich der Verdacht erhärtet, dass Mobilfunk Krebs erregen kann. Auch wenn es insge­samt unterschiedliche Meinungen und Deutungen zu dieser Frage in der internatio­nalen Wissenschaft gibt (wie auf vielen anderen Forschungsgebieten auch), lässt sich doch nicht vom Gesetzgeber vorschreiben, welchen wissenschaftlichen Resulta­ten und Einstellungen sich die Verbraucher anzuschließen hätten. Das heißt, ihr Recht auf Vorsorge muss die Möglichkeit einschließen, häufiger funkenden Technologien im eigenen Haushalt zu wider­sprechen.“
https://www.diagnose-funk.org/aktuelles/artikel-archiv/detail&newsid=1677 4.3.2021

Du möchtest dauerhaft Zugang
zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das  Gesund wohnen - bauen SEIN - Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

Ein Kommentar

  • Eveline

    Dieses Interview hilft mir sehr, meinen Behörden weiter „auf die Füsse zu treten“. Jetzt kann ich mit den erwähnten Studien Belege/Fakten für die Schädlichkeit anführen.
    Ich lebe in der Schweiz.
    Vielen herzlichen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

siebzehn − 7 =