Klemens Jakob

Erfinder und Erbauer des autarken OwnHome

The video is embedded by Vimeo. The data protection declarations of Vimeo apply.

Darüber sprechen wir:

Erdfürsorge üben. Unglaublich: Klemens Jakob erfühlt in einer Scheune, wieviel Quadratmeter er zum Leben wirklich braucht. Komfort auf 18 m² inkl. Klo und Küche. Auch wenn baubiologisch und ökologisch gesehen ein paar Kompromisse zu machen waren, doch Klemens ist sich dessen bewusst. Er hat alles sorgfältig durchdacht und abgewogen. Für mich ist die Bewusstheit über die Konsequenzen des eigenen Handelns von großer Bedeutung. Es ermöglicht anzuerkennen, was ist und angstfrei und damit kreativ nach den (Bau-)Strategien zu suchen, mit denen wir die Konsequenzen erreichen, die uns ein gesundes langes Leben mit der Natur gewährleisten. Klemens Jakob zeigt uns seine Möglichkeit auf unser aller Weg zu einer weltweiten Dezentralisierung, zu Unabhängigkeit, zu Selbstbestimmung und einem kooperativen Miteinander, mit anderen Menschen und der Natur. Sein Anliegen? Klemens hat Enkel, „die schon Fragen stellen“. Und wer will nicht seinen Kindern, Enkeln oder der nachfolgenden Generationen in die Augen sehen können, wenn sie fragen, wie das so weit kommen konnte oder warum wir nichts Wirksames dagegen getan haben? Ihm geht es nicht um ein Geschäftsmodell, sondern um das Meistern des Übergangs in eine menschengerechte, menschenwürdige Zukunft. Denn ist es nicht sinnvoller und weniger schmerzhaft, bewusst und schrittweise auf das zu verzichten, was uns die Natur zerstören lässt, als irgendwann von der Natur gezeigt zu bekommen, dass es so nicht weitergeht? Klemens appelliert an ein Umdenken, an das in uns schlummernde Naturbewusstsein und er will sein Wissen und seine Erfahrungen weitergeben, anleiten, Mut machen, helfen, damit möglichst viele Menschen sich ein gesundes Umfeld erschaffen und am besten völlig autark leben können. Mehr Informationen gibt es in seinem Buch: „ownhome – Das autarke Tiny House für ein Leben im Einklang mit der Welt“ Klemens beim Zukunfts-Symposium: Leben in Städten oder auf dem Land? Es geht nicht um entweder-oder, das sowohl-als-auch-Denken ist gefragt. Sind wir zukunftsfähig? Es braucht eine andere Haltung, einen freien Geist, ein erweitertes Menschenbild, damit die wachstumswahnsinnige Bedarfswirtschaft abgeschafft und eine subsistenzorientierte (Land-)Wirtschaft, die idealerweise geldfrei funktioniert, entstehen, aufgebaut werden kann.

BIOGRAFIE

Klemens Jakob

Klemens Jakob
wurde 1959 in Geiselwind im Steigerwald geboren und ist Vater dreier erwachsener Kinder. Nach seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann arbeitete er bei der Deutschen Bundespost.
Inspiriert durch Reisen, unter anderem nach Australien, Tuvalu, Marokko und auf die Philippinen, kündigte er seinen Job und begann 1985 an der Freien Kunstschule Bad Boll Kunst zu studieren. Ab 1989 arbeitete er unter anderem in der ökologischen Forst- und Landwirtschaft und studierte Baubiologie am IBN (Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit).
2006 gründete Klemens mit seinem damals 17-jährigen Sohn Silvano die Photovoltaikfirma »Solera-Sunpower GbR«.
2014 wuchs der Wunsch nach einer Neuausrichtung und Klemens verließ die Firma, und startete ein radikales Lebensexperiment bei dem die Entwicklung und der Baus des ownhomes im Mittelpunkt standen. Ziel war es, so bedingungslos wie möglich zu leben.

https://ownworld.org/
klemens@ownworld.org

Klemens Jakob ist bereits vor einiger Zeit in seinem Zuhause angekommen.
In dem kleinen Ort Isingen auf der Schwäbischen Alb hat er sich im Garten seines Sohnes sein eigenes 18 Quadratmeter-Reich errichtet.
In einem fest installierten Tiny House aus natürlichen Materialien, unabhängig vom Wasser- und Energienetz, strebt er ein Leben im Einklang mit dem an, was unsere Erde an Ressourcen bietet. „In der heutigen Gesellschaft sind die Menschen aus dem Leben gerissen“, findet Klemens.
Sie hätten keine Verbindung zu der Nahrung, die sie zu sich nehmen, oder zu den Abfällen, die sie produzieren. Dem will er entgegenwirken – indem er seine eigenen Lebensmittel anbaut, bewusst mit dem Abwasser umgeht und Energie aus den Solarmodulen auf seinem Dach bezieht. Er beschreibt sein Tiny House als Trojanisches Pferd, mit dem er die Gesellschaft von innen heraus verbessern möchte. Daher freut er sich über die zahlreichen Besucher, die sich Inspirationen auf seinem Gelände holen möchten, und bietet auf seiner Website ownworld Hilfe beim Bau des eigenen kleinen Heims an.
https://cradle-mag.de/artikel/ownhome-autarkes-tiny-house.html
https://selbst-versorgung.webnode.com/produkte/
Das Buch von Klemens Jakob:
https://www.buch7.de/produkt/ownhome-klemens-jakob/1040523188?ean=9783942006453&partner=institut-f%C3%BCr-baubiologie-und-nachhaltigkeit

Du möchtest dauerhaft Zugang
zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das  Gesund wohnen - bauen SEIN - Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

Symboldarstellung für digitalen Download

2 Kommentare

  • Veronika

    Großartig, von diesem Pionier zu hören und zu sehen, was er ceschaffen hat. Ganz besonders hilfreich der Hinweis auf die Hilfe vom Verein der solidarischen Bauwirtschaft. ….Mitmachend es selbst es selbst in die Hände nehmen zu können.
    Vielen Dank für dieses Interview sagt Veronika

  • Anita Sieburg

    Einfach nur großartig in jeder Beziehung!!!
    Herzlichen Dank dafür.
    Anita Sieburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − 10 =